Dänisches Design von Bloomingville

Nordisches oder skandinavisches Design fand ich schon während meiner Schulzeit unglaublich schön. Bereits im Kunst-Leistungskurs hielt ich ein Referat über skandinavisches Design und bis heute hat es mich nicht losgelassen.

Deshalb ist es an der Zeit, darüber einen Blogartikel zu schreiben. Dieser soll über ein ganz bestimmtes dänisches Unternehmen gehen, nämlich über Bloomingville.

Seit einiger Zeit begleitet mich Bloomingville bereits, da ich durch meinen Job in der Möbelbranche keinen Weg daran vorbei finde. Und es auch gar nicht möchte. 

Bloomingville wurde im Jahr 2000 gegründet und wird von Betina und Simon Stampe geführt.

Anlass für diesen Artikel ist der neu erschienen Katalog, den man online unter www.bloomingville.com virtuell durchblättern kann.


Neben viel Accessoires, die das Zuhause verschönern, zeigt Bloomingville auch Möbel. Von Sofas über Beistelltische zu Lampen und Regale. Im Grunde werden alle Bereich abgedeckt. Selbst Artikel für den Garten oder Balkon werden gekonnt in Szene gesetzt.

Besonders die Trends für das kommende Jahr 2016 fallen auf. Viel Gold und Messing ist dabei, aber auch dunkles Blau und Puderrosa.

Ebenso präsent ist Schwarz vor allem bei Kleinmöbeln und Leuchten.  Die Optik ist meist sehr skandinavisch und die Farben sehr dezent. Genau diesen Mix finde ich so toll bei Bloomingville. Neben sehr klarem Porzellan wird die Produktreihe mit ethic angehauchtem gezeigt.


Mein Fazit zum neuen Katalog und somit auch zum neuen Sortiment: ein Blick ist absolut empfehlenswert, aber Vorsicht, das Portemonnaie könnte leiden!


Alle Bilder sind aus dem aktuellen Katalog von Bloomingville.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0